Der amerikanische Freund

DER AMERIKANISCHE FREUND gewann 1977 den Deutschen Kritikerpreis und Deutsche Filmpreise in Gold und gilt heute als Kultfilm. Wenders adaptierte hierfür den Roman „Ripley’s Game“ von Patricia Highsmith.

Jonathan Zimmermann (Bruno Ganz) glaubt, daß er bald an Leukämie sterben wird. Der skrupellose Amerikaner Tom Ripley (Dennis Hopper), erfährt davon und nutzt Zimmermanns Krankheit für seine Zwecke aus. Er stellt Jonathan dem Ganoven Minot (Gérad Blain) vor, der dem todkranken Mann anbietet, ein professioneller Serien-Mörder zu werden. Dafür soll er angemessen bezahlt werden und so seiner Frau (Lisa Kreuzer) und seinem Kind etwas hinterlassen können. Was hat er zu verlieren, da er doch ohnehin sterben wird?

Zwischen den beiden ungleichen Männern entsteht eine Freundschaft, die dazu führt, daß Ripley schließlich eingreift, weil Zimmermann zu einem weiteren Mord nicht mehr in der Lage ist.

In Wenders‘ Film sind nicht nur die Hauptrollen mit den Regisseuren Dennis Hopper und Gérard Blain, sondern auch viele Gangster-Nebenrollen mit Regiekollegen besetzt, wie Hollywood-Legenden Sam Fuller und Nicholas Ray, oder Peter Lilienthal, Daniel Schmid und Jean Eustache.

Format

BRD/Frankreich 1976/1977
Länge: 126 min, 3439 m
Format: 35mm Eastmancolor; 1:1.66; Stereo
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch

4K Restaurierung 2014, 4K DCP


Festivals & Preise

1977 • Deutscher Kritikerpreis
1978 • Deutscher Filmpreis: Filmband in Gold (Beste Regie; Bester Filmschnitt)
1978 • Deutscher Filmpreis: Filmband in Silber (Weitere programmfüllende Spielfilme)


Cast und Crew

Produktion: Road Movies Filmproduktion GmbH (Berlin), Wim Wenders Produktion (München), Les Films du Losange (Paris), Westdeutscher Rundfunk (Kön) Regie: Wim Wenders Produzenten: Wim Wenders, Renée Gundelach Drehbuch: Wim Wenders, nach dem Roman „Ripley’s Game“ von Patricia Highsmith Kamera: Robby Müller Schnitt: Peter Przygodda Ton: Martin Müller, Peter Kaiser Darsteller: Dennis Hopper, Bruno Ganz, Lisa Kreuzer, Gérard Blain

Gastauftritte: Nicholas Ray, Samuel Fuller, Peter Lilienthal, Daniel Schmid, Jean Eustache, Sandy Whitelaw, Lou Castel Skript: Gretl Zeilinger Musik: Jürgen Knieper Regieassistenz: Fritz Müller-Scherz, Emmanuel Clot, Serge Brodskis Kameraassistenz: Martin Schäfer, Jacques Steyn, Edward Lachman Spezialeffekte: Theo Nischwitz Schnittassistenz: Barbara von Weitershausen, Ingrid Träutlein-Peer, Gisela Bock Tonassistenz: Jens-Uwe Laddey, Jochen Bärwald, Peter Kaiser, Marite Kavalianskas Mischung: Max Galinsky, Milan Bor Licht/Bühne: Hans Dreher, Andreas Willim,Wolfgang Dell, Jean-Claude Lebras, Robert Morsch, Tassilo Peik, Hans Otto Herbst, Ekkehart Heinrich, Johan Holm, Hans Volkmann, Ernst Harinko, Viktor Sauermann Baubühne/Requisite: Luigi de Luca, Peter Baum, Eckehard Voggenreiter, Hans Sörgel, Georg Feder, Bernhard Frey Ausstattung: Heidi Lüdi, Toni Lüdi Kostüm: Isolde Nist, Renate Zimmermann Maske: Hannelore Uhrmacher, Evelyn Döhring La Louma: Jean-Marie Lavalou, Jean-Francois Casi, Marc Casi Titelgestaltung: Sickerts Songs: The Kinks Fahrer: Axel Niendorf, Volker Finnern, Michael Zimmer, Pierre Edelmann, Herve Grandsart Produktionsleitung: Michael Wiedemann, Pierre Cottrell Produktionsassistenz: Harald Vogel Aufnahmeleitung: Harald Kügler, Heinz Badewitz, Philippe Schwartz, Pat Kirck Herstellungsleitung: Renée Gundelach Redaktion: Joachim von Mengershausen In Zusammenarbeit mit: Westdeutscher Rundfunk (Köln) Filmbuchhaltung: Anna Povel, Claude Bertonazzi Pressebetreuung: Cinepromotion Erstfilmverleih: Filmverlag der Autoren GmbH & Co KG (München) Weltvertrieb: Argos Films S.A. (Neuilly sur Seine) Dreharbeiten: 18.10.1976 – 11.03.1977 in Hamburg, Nordsee, München, Bavaria Atelier Geiselgasteig, Paris, New York Uraufführung (FR): 26.05.1977, Cannes, Festival de Cannes Kinostart (DE): 24.06.1977, Berlin, Kurbel TV-Erstsendung (DE): 17.08.1980, ARD Weltvertrieb: HanWay Films


Blu-ray & DVD

DVD (DE)
Die Frühen Jahre Box, Arthaus/Studiocanal
Sprache/Ton: Deutsch, Deutsch/Englisch Originalfassung (5.1 Dolby Digital)
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 1,66:1

 

DVD&BR – Restaurierte Fassung (USA)
The Criterion Collection
Sprache/Ton: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Englisch
Bildformat: 1,66:1

 

DVD – Restaurierte Fassung (ES)
A Contracorriente Films
Sprache/Ton: Englisch, Spanisch
Untertitel: Spanisch
Bildformat: 1,78:1

 

DVD (FR)
BAC Films
Sprache/Ton: Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 2.0 Mono)
Untertitel: Französisch
Bildformat: 1,77:1

 

DVD (IT)
Ripley’s Home Video
Sprache/Ton: Deutsch (Dolby Digital 1.0 & Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Italian (Dolby Digital 1.0)
Untertitel: Italienisch
Bildformat: 1,77:1

 

DVD (GB)
Axiom Films
Sprache/Ton: Deutsch/Englisch (Stereo 2.0, optional 5.1)
Untertitel: Englisch
Bildformat: 1.78:1

 


Presseheft (PDF)

Lizenzanfrage