Lisbon Story

Die Geschichte beginnt mit einer Postkarte und einer verschlüsselten Nachricht: „Lieber Phillip. Ich kann nicht weitermachen m.o.s.! S.O.S! Komm nach Lissabon mit all deinen Sachen a.s.a.p.! Lieber Gruß, Fritz.”

Wer ist wer? Und was bedeuten all diese Abkürzungen? S.O.S. ist klar und a.s.a.p. unterstreicht die besondere Dringlichkeit der Angelegenheit: Komm As Soon As Possible! Aber was bedeutet „m.o.s.”? Nur wer schon einmal an einem Filmset gearbeitet hat, weiß vielleicht, daß der Ausdruck aus den Anfängen des Tonfilms stammt, und der Legende nach auf Erich von Stroheim zurückgeht, der stumm weiterdrehen wollte, nämlich „mit ohne sound”.

Bald klärt sich auf: Die Postkarte stammt von dem Regisseur Friedrich Munroe (Patrick Bauchau), der seinen Freund Phillip Winter (Rüdiger Vogler) bittet, ihm zu Hilfe zu kommen. Friedrich dreht gerade im Alleingang in Lissabon einen Film, und Winter ist Toningenieur. Friedrich hat sich verrannt: er wollte einen Film drehen, als ob die ganze Filmgeschichte nie statt gefunden hätte. Ein Mann alleine in den Straßen, mit einer Handkurbel-Kamera, genau so wie Buster Keaton in THE CAMERAMAN. Nun hofft er, daß Winters Mikrofone seine Bilder „aus der Dunkelheit ziehen“ und sein ganzes Unternehmen noch retten können.

Der Film ist eine Hommage an die Stadt Lissabon, und eine Verneigung vor der Filmgeschichte, zu deren 100stem Geburtstag er entstand. Der Soundtrack machte die Gruppe Madredeus weltberühmt.

Format

Deutschland 1994/1995
Länge: 103 min, 2850 m
Format: 35mm Farbe; 1:1,66; Dolby Stereo SR
Sprache: Englisch, Portugiesisch


Cast und Crew

Produktion: Road Movies Filmproduktion GmbH (Berlin), Madragoa Filmes (Lissabon) Regie: Wim Wenders Produzenten: Ulrich Felsberg, Paolo Branco, Wim Wenders Drehbuch: Wim Wenders, Donata Wenders Kamera: Lisa Rinzler Schnitt: Peter Przygodda, Anne Schnee Ton: Vasco Pimentel Darsteller: Rüdiger Vogler, Patrick Bauchau, Teresa Salgueiro, Madredeus

Kameraassistenz: João Guerra, Andreas Giesecke Optische Spezialeffekte: Frank Schlegel, Morten McAdams Skript: Yaël Bitton Licht: Mario Castanheira, João „Musga” Carlos Aguiar Bühne: Paulo Miranda Ausstattung: Zé Branco, Ferando Assuncão Spezialeffekte: Jaime Brito Schnittassistenz: Oliver Weiss Tonschnitt: André Bendocchi Alves ADR-Schnitt: Evelyn Schmidt Geräuscheschnitt: Claudia Fröhlich Tonassistenz: Pedro Melo Regieassistenz: José-Maria Vaz da Silva Mischung: Hartmut Eichgrün Filmmusik: Jürgen Knieper Musikausführung: Madredeus Gastauftritt: Manoel de Oliveira In Zusammenarbeit mit: Lisboa 94 (Lissabon), Westdeutscher Rundfunk (Köln) Produktionsleitung: João Canijo Aufnahmeleitung: João Montalverne Produktionsassistenz: Marco Martins Produktionskoordination: Catherine Coste Erstverleih: Pandora Film GmbH (Frankfurt a.M.) Kinostart (DE): 18.05.1995


Blu-ray & DVD

DVD (DE)
Arthaus
Sprache/Ton: Mehrsprachige Originalfassung in Deutsch, Englisch, Portugiesisch (5.1 Dolby Digital)
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 1.78:1

DVD (USA)
Lions Gate
Sprache/Ton: OF Englisch, Portugiesisch und Deutsch (Color, Dolby, Widescreen, NTSC)
Untertitel: Englisch
Bildformat: 1.78:1

DVD (POR)
Atalanta Filmes
Sprache/Ton: OF Englisch, Portugiesisch und Deutsch
Untertitel: Spanisch, Portugiesisch
Bildformat: 1.78:1

DVD (FR)
Axiom Films
Sprache/Ton: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0), Portugiesisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Französisch
Bildformat: 1.78:1

DVD (FR)
BAC Films
Sprache/Ton: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Portugiesisch (Dolby Digital 2.0), Portugiesisch (Dolby Digital 5.1), Französisch
Untertitel: Französisch
Bildformat: 1.77:1


Buch zum Film

Lisbon Story
Wim Wenders
Verlag der Autoren, Frankfurt am Main 1994
Buch zum Film

Nur noch antiquarisch erhältlich


Presseheft (PDF)

Lizenzanfrage