Bis ans Ende der Welt

BIS ANS ENDE DER WELT ist „das ultimative Road Movie“, eine Reise um den Globus, eine Odyssee der Gegenwart, und Ähnlichkeiten mit Homers Mythos ergeben sich durchaus. Nur daß das Ziel dieser Reise die spirituelle Versöhnung zwischen einem besessenen Vater und seinem verlorenen Sohn ist. Und daß in BIS ANS ENDE DER WELT Penelope sich entscheidet, Odysseus hinterherzureisen.

Um seiner blinden Frau (Jeanne Moreau) das Sehen zu ermöglichen, erfindet Dr. Farber (Max von Sydow) ein Verfahren, das es möglich macht, die vom Gehirn eines Sehenden aufgezeichneten Bilder direkt in das Sehzentrum eines Blinden zu senden.

Farbers Sohn Sam (William Hurt) macht sich auf eine Reise um die Welt, um für seine Mutter die Stationen ihres Lebens zu „sehen“ und aufzuzeichnen. Die Französin Margot (Solveig Dommartin) verliebt sich in ihn und reist ihm hinterher. Sie wird ihrerseits von dem Schriftsteller Eugene (Sam Neill) verfolgt, der ihre Abenteuer aufzeichnet.

Der Film, 1990 gedreht, spielt in der nahen Zukunft, um die Jahrtausendwende. Wenders interessiert dabei vor allem, wie die Menschheit mit Bildern umzugehen lernt, bzw. ihr Opfer wird. „Am Anfang war das Wort. Was wäre, wenn am Ende nur das Bild übrig bliebe!?“ notiert Eugene.

Frustriert von dem „Reader’s Digest“ seines Films, den ihm Verleiher aufzwangen, stellte Wenders zwei Jahre nach Erscheinen des Films einen „Director’s Cut“ her, der in seiner Länge von 4 ½ Stunden seinen Intentionen und der epischen Geschichte gerecht wird.

Clip anschauen

Format

Deutschland/Frankreich/Australien 1990/91
(1994 Director’s Cut)
Länge: 179 min, 5258 m (287 min zweiteiliger Director’s Cut)
Format: Super 35mm Eastmancolor; 1:1,66; Dolby Stereo
Sprache: Englisch

4K Restaurierung 2014, 4K DCP


Festivals & Preise

1992 • Gildepreis in Gold (Bester Film National)


Cast und Crew

Produktion: Road Movies Filmproduktion GmbH (Berlin), Argos Films S.A. (Neuilly), Village Roadshow Pictures Pty. Ltd. (Sydney) Regie: Wim Wenders Produzenten: Anatole Dauman, Jonathan Taplin, Wim Wenders Drehbuch: Wim Wenders, Peter Carey, nach einer Idee von Wim Wenders und Solveig Dommartin Kamera: Robby Müller Schnitt: Peter Przygodda Ton: Jean-Paul Mugel Darsteller: Solveig Dommartin, Pietro Falcone, Enzo Turrin, Eddy Mitchell, Adelle Lutz, Sam Neill, Max von Sydow, Ernie Dingo, Rüdiger Vogler, Jeanne Moreau, Chick Ortega, Ryu Chishy, William Hurt

1. Regieassistenz: Marc Jeny  2. Regieassistenz: Thierry Verrier, Scott Kirby Internationale Regieassistenz: Alessandro Bressanello (Italien), Christine Fauconnot (Frankreich), Manuel João Aguas (Portugal), Gabriele Mattner (Deutschland); Takeshi Miyasaka, Masaharu Komsatsuki, Takuya Seki (Japan); Emma Schofield, John Martin, Tony Mahood, Daphne Paris (Australien) Skript: Jacqueline Gamard Assistenz Wim Wenders: Dagmar Forelle Dramaturgie: Walter Donohue Redaktion: Alison Summers Buch und Dialogregie: Horst Geisler Kameraassistenz: Pim Tjujerman, Benedict Neuenfels Oberbeleuchter: Christopher Porter Ausstattung und futuristische Objekte: Thierry Flamand Ausstattungsassistenz: Denis Renault Requisite: Colin Gibson High Definition Video Design: Sean Naughton Videokoordination: Michael Condon, Hito Steyerl (2nd Unit Video Kamera) Tonassistenz: Sophie Chiabaut Toneffekte: Matthias Lempert, Solid Sound Geräusche: Hans-Walter Kramski, Bernd Schmidl Mischtonmeister: Milan Bor Filmmusik: Graeme Revell Maske: Thi Loan Nguyen Frisur: Agathe Moro Kostüm: Montserrat Casanova, Philippe Schuller, Germinal Rangel, Len Alexander Spezialeffekte: FuturEffects, Frank Schlegel, Morton McAdams Musikkoordination: Barklie K. Griggs, Jennifer Quinn-Richardson, Dana K. Sano Musikaufnahmen: Tritonus Studios, Berlin Musikschnitt: Dick Bernstein Musikmischtoningenieur: Gareth Jones, Gerd Krüger, Marco Birkner Zusätzliche Musikaufnahmen: Hansa Tonstudios (Berlin) Herstellungsleitung Musik: Gary Goetzman, Sharon Boyle Bild- und Musikschnitt: Peter Przygodda Schnittassistenz: Anne Schnee, Sandra Schmidt, Susan Fortson Tonschnitt: Barbara von Weitershausen Tonschnittassistenz: Oliver Gieth Solo Cello: David Darling Musik: U2, Talking Heads, Elvis Presley, Lou Reed, T-Bone Burnett, Peter Gabriel, Laurent Petigand, Can, Elvis Costello, R.E.M., Julee Cruise, Crime & The City Solution, Chubby Checker, Boulevard of Broken Dreams Orchestra, Robbie Robertson & Blue Nile, Patti & Fred Smith, Neneh Cherry, Depeche Mode, Daniel Lanois, Nick Cave & The Bad Seeds, Jane Siberry mit k.d. lang, Gondwanaland, David Darling, Mildred Hill und Patti Hill Mit Beteiligung der: Australian Film Finance Corporation Pty. Ltd. Redaktion: Alison Summers Produktions-Koordination: Ghislaine Cauet, Catherine Coste Filmgeschäftsführung: Alex Matcham Buchhaltung: Samantha Glen, Linda Bowen, Steffi Hiller Produktionssekretariat: Gabriella Scarpa (Italien) Produktionsassistenz: Laura Bettanin, Fabio Dona (Italien); Jaime Campos, Joaquim Carvalho (Portugal); Tilmann Vierzig (Deutschland); Greg Walker (USA); Hiroshi Ogawa (Japan); Scott Gary (Australien) Produktionsleitung: Rosanna Roditi (Italien); Alexandra Barradas (Portugal); Ginette Mejinsky, Claude Albouze (Frankreich); Barbara von Wrangell (Deutschland); Karen McCabe (USA); Yoshio Tan, Kunio Niwa, Mitsuko Oki (Japan) Herstellungsleitung: Marc Monnet, Paolo Branco (Portugal); Su Armstrong (Australien) Aufnahmeleitung: Guido Cerasuolo (Italien); Camilo Castelo Branco (Portugal); Olivier Thaon, Arnaud Dupont, Frédéric Doniguian (Frankreich); Laurie Noll (USA); Takao Sugiyama (Japan); Benoit Feder, Chen Kaige (China) Erstverleih: Tobis Filmkunst GmbH & Co. KG (Berlin) Uraufführung (DE): 10.09.1991 Berlin Dreharbeiten: Januar 1990 – Mai 1991 in Paris, New York, Tokyo, San Remo, Venedig, Lozere (Frankreich), Lissabon, Berlin, San Fransisco, Hakone (Japan), Sydney, Coober Pedy/Oodnadatta/Maree (Süd Australien), Alice Spring/Darwin (Northern Territory), Brisbane (Queensland), Bungle Bungles/Gordon Downs (West Australia), Potsdam Studio Neubabelsberg, Moskau, China


Blu-ray & DVD

DVD (DE)
Arthaus/Studiocanal
Sprache/Ton: Deutsch, Englisch (5.1 Dolby Digital)
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 1,78:1

DVD (GB)
Metrodome Distribution
Sprache/Ton: Englisch
Untertitel: Englisch
Bildformat: 1,78:1


Presseheft (PDF)

Lizenzanfrage